FußballMannschaftssport

Doch keine EM-Spiele in der Allianz Arena des FC Bayern? München als Gastgeber noch nicht fix


PUB

Die Stadt München steht als EM-Gastgeber in diesem Sommer infrage.

Wie die Europäische Fußball-Union mitteilte, gehört die bayerische Landeshauptstadt, in der alle Gruppenspiele der deutschen Nationalmannschaft stattfinden sollen, zu den insgesamt vier Ausrichtern, die bis zum 19. April “zusätzliche Informationen” für die Durchführung der Spiele nachreichen müssen.

Erst dann werde über die Durchführung der geplanten Partien an den betreffenden Standorten entschieden. Kernpunkt ist die Zulassung von Zuschauern, die acht EM-Städte bereits zugesichert haben.

Gemeinsam mit München sind Rom, wo am 11. Juni das Eröffnungsspiel angepfiffen werden soll, Bilbao und Dublin fraglich. London, Glasgow, Amsterdam, Kopenhagen, Budapest, Bukarest, St. Petersburg und Baku listete die UEFA mit verschiedenen Angaben zu den möglichen Auslastungen der Stadien auf. Der Münchner Partnergastgeber Ungarn will in Budapest sogar Spiele vor vollem Haus ermöglichen.

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hatte sich am vergangenen Mittwoch mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) in München getroffen. Es sei ein gutes Treffen gewesen, hatte Ceferin gesagt. “Und ich bin mir auch sicher, dass der Ministerpräsident bemüht ist, dass die EM hier stattfinden wird.”

Im Stadion des FC Bayern sollen die drei Gruppenspiele der Nationalmannschaft gegen Weltmeister Frankreich (15. Juni), Europameister Portugal (19. Juni) und Co-Gastgeber Ungarn (23. Juni) sowie ein Viertelfinale (2. Juli) ausgerichtet werden.



PUB
PUB

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"