BoxenIndividualsport

“Als sei es gestern gewesen”

PUB

Vor 25 Jahren starteten zwei der erfolgreichsten Schwergewichts-Boxer der letzten Jahrzehnte ihre Profi-Laufbahn. Am 16. November 1996 standen sowohl Vitali als auch Wladimir Klitschko erstmals zu einem Profi-Kampf im Ring und ließen schon ihren ersten Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance. An das besondere Debüt der beiden Box-Legenden erinnerte sich der jüngere Klitschko-Bruder Wladimir jetzt in einem Videobeitrag.

“Ich erinnere mich daran, als sei es gestern gewesen”, meinte Wladimir Klitschko in dem Video, welches er in den sozialen Medien zum 25-jährigen Profijubiläum teilte.

In der Sporthalle Wandsbek in Hamburg war zunächst Vitali Klitschko dran, fertigte seinen US-amerikanischen Kontrahenten Tony Bradham in nur zwei Runden ab. Der fünf Jahre jüngere Bruder Wladimir stieg im Anschluss in den selben Ring und forderte damals den Mexikaner Fabian Meza heraus. Wladimir machte sogar noch kürzeren Prozess und schickte seinen Kontrahenten noch in der ersten Runde auf die Bretter.

“Es war ein großer Unterschied, vom Amateursport zum Profisport. Es waren riesige Unterschiede in der Vorbereitung auf den Kampf, der Anzahl der Runden, in Bezug auf das Tapen, den Kopfschutz und vieles weitere”, berichtete der jüngere Klitschko-Bruder von seinen ersten Erlebnissen im Profi-Sport.

Boxen: Vitali Klitschko schlägt 41 seiner 47 Gegner k.o.

Was in den folgenden knapp 20 Jahren passierte, ist mittlerweile längst in die Box-Annalen eingegangen. Sowohl Vitali als auch Wladimir Klitschko kämpften sich zum Schwergewichtsweltmeister, galten vor knapp zehn Jahren noch als unschlagbar. 

Bis zu seinem Karriereende im Jahr 2017 bestritt Wladimir Klitschko insgesamt 69 Profi-Kämpfe, von denen er 64 gewann. Er trat nach den Niederlagen gegen die nachfolgenden Champions Tyson Fury im November 2015 und schließlich Anthony Joshua im April 2017 vom aktiven Profi-Sport zurück.

Vitalis Kampfstatistik las sich sogar noch etwas beeindruckender: Der gebürtige Kiewer schlug 41 seiner 47 Profi-Gegner im Ring k.o., galt seinerzeit als “Dr. Eisenfaust” als schlafkräftigster Schwergewichtler im Box-Zirkus. 

Nach legendären Kämpfen unter anderem gegen Lennox Lewis (2003), Corrie Sanders (2004) oder Dereck Chisora (2012) stand Vitali Klitschko gegen den Deutsch-Libanesen Manuel Charr im September 2012 zum letzten Mal im Ring. Seit 2014 ist er Bürgermeister von Ukraines Hauptstadt Kiew.

Anders als in den Jahren danach, konnte Wladimir Klitschko zum Profi-Debüt im Jahr 1996 noch nicht in der Ringecke seines Bruders stehen und ihn direkt unterstützen. “Vitali hat vor mir gekämpft. Ich konnte ihn nicht unterstützen, weil ich mich selbst vorbereiten musste. Aber Vitali war nach seinem ersten Kampf bei mir in der Ecke”, erinnert sich der heute 45-Jährige. 



PUB
PUB

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"